Infos und Links im Überblick

Selbstverständlich sind wir bei Fragen für Sie da.

 

Für Betriebe


Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2
Anlage  „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchutzVO NRW
Corona-Einreiseverordnung
Hier
finden Sie die Verordnungen und Erlasse des Ministeriums zur Eindämmung der Corona-Pandemie


Soforthilfeprogramm Corona von Bund/Land
Eine Antragstellung für das Soforthilfeprogramm ist nicht mehr möglich, da der Bewilligungszeitraum abgelaufen ist. Ergänzt wird die Soforthilfe durch die Überbrückungshilfen des Bundes für kleine und mittelständische Unternehmen. Zuwendungsempfängerinnen und -empfänger sind verpflichtet, den Anteil der Soforthilfe zurückzuzahlen, der höher ist als der tatsächliche Liquiditätsbedarf im Förderzeitraum. Dazu erhalten alle Soforthilfeempfängerinnen und -empfänger eine E-Mail, in der sie über das weitere Vorgehen informiert werden und darüber, wie sie ihren Liquiditätsengpass ermitteln. Daraus können sich Rückzahlungen ergeben. Bitte überweisen Sie jetzt nicht selbstständig zu viel erhaltene Soforthilfe-Gelder, sondern warten Sie auf das offizielle Schreiben mit einem Vordruck für die Berechnung.

Alle Infos unter www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020
Hotline des Wirtschaftsministeriums NRW Telefon 0211 795 649 55

 


Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"
Die Bundesregierung hat am 24. Juni 2020 nach längerer Vorankündigung, die Ausbildungsprämie auf den Weg gebracht. Das Hilfsprogramm für kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) umfasst insgesamt 500 Millionen Euro. Die Ausbildungsprämie soll dabei helfen, Ausbildungsplätze zu sichern, die durch die Corona-Pandemie bedroht sind. Die Eckpunkte zum Programm finden Sie hier.

Eine Antragstellung bei der Arbeitsagentur ist erst möglich, wenn die Bundesregierung auch die dazugehörige Förderrichtlinie erlassen hat, die die konkreten Einzelheiten für Antragstellung und Auszahlung regelt.



KfW-Schnellkredit für Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten
Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können mittelständische Unternehmen bald den neuen KfW-Schnellkredit beantragen. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Das Wichtigste im Überblick:

  • Förderkredit für Anschaffungen und laufende Kosten
  • für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
  • 100 % Risikoübernahme durch die KfW
  • keine Risikoprüfung durch Ihre Bank
  • Max. Kreditbetrag: bis zu 3 Monatsumsätze des Jahres 2019 (Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro; Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro)
  • Zinssatz von aktuell 3,00 % p.a.; 10 Jahre Laufzeit
  • Sie haben zuletzt einen Gewinn erwirtschaftet – entweder 2019 oder im Durchschnitt der letzten 3 Jahre

Der KfW-Schnellkredit wird nicht direkt bei der KfW, sondern bei Ihrer Hausbank beantragt.

Die KfW hat ein Merkblatt veröffentlicht, das wir Ihnen hier zum Download zur Verfügung stellen. Zusätzlich muss vom Kreditnehmer die Anlage „Ergänzende Angaben zum KfW-Schnellkredit“ ausgefüllt und der Hausbank übermittelt werden. Diese nimmt darauf eine Bestätigung der Kundenangaben vor. Ein Muster der Anlage „Ergänzende Angaben“ stellen wir Ihnen hier zum Download zur Verfügung. Die KfW stellt seit dem 15. April 2020 eine Vorantrags-App bzw. ein ausfüllbares Formblatt zur Verfügung, auf deren Basis der Kunde seine Daten bereits strukturiert erfassen kann.

Für weitere Details verweisen wir auf die ZDH- KfW-FAQ-Liste sowie die Informationen dazu auf der Webseite der KfW.

Daneben ist weiterhin das neue KfW-Sonderprogramm 2020 verfügbar. Es steht sowohl kleinen, mittelständischen Unternehmen als auch Großunternehmen zur Verfügung.


Berufsgenossenschaften bieten Unterstützung an
Zur Milderung der wirtschaftlichen Folgen bieten viele Berufsgenossenschaften Mitgliedsunternehmen schnelle und unbürokratische Hilfen an. Angeboten werden z. B. die Stundung oder auch Ratenzahlung von Beiträgen bzw. Vorschüssen. Nähere Informationen und Hinweise zur Antragstellung finden Sie unter nachfolgenden Links:

Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM)
Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM)
Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN)
Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau)
Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)


Regelungen zur Stundung der Sozialversicherungsbeiträge
Es besteht dringender Handlungsbedarf: Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat in einem neuen Rundschreiben die Möglichkeiten zur Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen modifiziert. Damit der Beitrag für den Monat März nicht eingezogen wird, muss der Antrag heute (26.03.) noch an die Krankenkassen gerichtet werden. Damit den Betrieben der Beitrag für den Monat März nicht eingezogen wird, muss der Antrag heute an alle Krankenkassen gerichtet werden, bei denen die Mitarbeiter versichert sind. Sind Beschäftigte bei verschiedenen Krankenkassen versichert, muss der Stundungsantrag bei jeder Krankenkasse separat gestellt werden. Ergänzend weisen wir darauf hin, dass der Antrag auf eine Stundung von Unfallversicherungsbeiträgen an die jeweilige Berufsgenossenschaft zu stellen ist.
Antrag Stundung von Sozialabgaben (Word)
Antrag Stundung von Sozialabgaben (PDF)
Rundschreiben GKV-Spitzenverband

 

Kurzarbeitergeld (KUG)– Informationen der Agentur für Arbeit
Das Wichtigste in Kürze:

  • Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden pauschal erstattet.
  • Der Bezug von Kug ist bis zu 12 Monate möglich. Bis Ende 2020 gilt unter bestimmten Voraussetzungen eine Bezugsdauer von längstens 21 Monaten.
  • Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf Kug.
  • In Betrieben, in denen Vereinbarungen zur Arbeitszeitschwankungen genutzt werden, wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten verzichtet.
  • Die weiteren Voraussetzungen zur Inanspruchnahme von Kug behalten ihre Gültigkeit.

Vordruck Anzeige über Verdienstausfall
Vordruck Antrag Kurzarbeitergeld
aktueller KUG-Flyer für Unternehmen
Merkblatt 8a Kurzarbeitergeld

Hotline der BA für Arbeit: 0800 4555520  (Montag-Freitag von 08:00-18:00 Uhr)


Steuerliche Hilfen – Infos der Finanzverwaltung NRW
Aktuelle Informationen der Finanzverwaltung NRW
Antrag auf Steuererleichterung
Anleitung zur Erstattung der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung
Verwaltungsanweisung des Bundesfinanzministeriums


Kredite & Bürgschaften
a) Hilfen von der NRW-Bank
   
FAQ-Corona-Hilfen der NRW-Bank
    Service-Center NRW.BANK: 0211 - 917414800
b) KfW-Corona-Hilfen
    Faktenblatt KfW-Sonderprogramm 2020
    KfW-Schnellkredit für Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten
    Hotline KfW für gewerbliche Kunden: 0800 - 5399001
c) Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen
    Hotline 02131 - 5107200
    weiterführende Informationen


Praxis Recht (UPDATE 09. April)
Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie (BDA)
aktualisierte FAQ Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie (BDA)
Zivilrechtliche Folgen von Leistungsausfällen auf Verträge mit Kunden und Lieferanten (ZDH)


Infektionsschutz und Hygienetipps (Update vom 02.04.)
Schutzmaßnahmen für Handwerker/innen im Kundendienst (Mitteilung der DGUV vom 02.04.)
Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Muster-Merkblatt "Abstand halten"
Merkblatt "Hygiene schützt"
Aushang "Die 10 wichtigsten Hygienetipps"


Tätigkeitsverbot und Verdienstausfall durch Quarantäne
nähere Informationen auf der Seite des Landschaftsverbandes


Pandemieplanung

Informationen und Checkliste finden Sie auf der Homepage des VDBW


Weiterführende Links:

Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)
https://www.zdh.de/themen-a-z/coronavirus/

Handwerkskammer Dortmund
https://www.hwk-do.de/37

Landesregierung NRW
https://www.land.nrw/corona

Landeswirtschaftsministerium (MWIDE)
https://www.wirtschaft.nrw/coronavirus-informationen-ansprechpartner

Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
https://www.bmwi.de/Navigation/DE/Home/home.html

Bundesministeriums für Gesundheit:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Landesgesundheitsministeriums (MAGS):
https://www.mags.nrw/coronavirus

Robert-Koch-Institut
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Informationen des Auswärtigen Amts:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762

 

CORONA-Hotlines der Handwerkskammer Dortmund

(www.hwk-do.de)

Corona HOTLINE Ausbildung: 0231 5493-333 
Corona HOTLINE Ausbildungsvertrag: 0231 5493-395
Corona HOTLINE Rechtsberatung: 0231 5493-396
Corona HOTLINE ÜLU & Kurse: 0231 5493-394
Corona HOTLINE Unternehmensberatung unter
https://www.hwk-do.de/artikel/corona-hotline-unternehmensberatung-37,0,606.html